FunMade.de Just kidding – Hannover

9Feb/110

ignite Hannover

So, ich komme gerade von einer Veranstaltung namens "ignite", einem Format ähnlich "Pecha Kucha"...

Große Fragezeichen im Gesicht? Keine Sorge, ging mir genauso.

ignite ist gleichbedeutend (aus dem Englischen) mit entzünden. Jemand stellt sich vor das Publikum und hält einen zeitlich nach oben und unten limitierten Vortrag von 5 Minuten, jedoch blättern die 20 Powerpoint-Folien unstoppbar und gnadenlos alle 15 Sekunden weiter. Es ist schnell, thematisch mal mehr oder weniger interessant, sehr inhomogen von der Angehensweise und extrem kurzweilig... und das Thema soll in der kurzen Zeit begeistern, das Interesse nach Mehr entzünden.

Der Abend ging noch schneller als erwartet vorüber und war echt befruchtend. Auch das anschließende Socializing. Bin gespannt auf den nächsten Termin.

Der Link zur Veranstaltung: ignite hannover

18Sep/100

Bahnhofsgeburtstag

Der Bahnhof feiert das Jubiläum seiner Runderneuerung. Also das Illuminationskonzept ist klasse und dürfte auch bleiben...

20Apr/100

Wie entsteht ein Beachclub?

Die Sonne erobert sich den Himmel, die Temperaturen steigen, der Drang ins Freie wächst fast schon stündlich und schon ist da dieser Gedanke: „Die Füße in den Sand, eine Sonnenliege ausrichten und einen kühlen Drink.“ Da sich der Spontantrip nach Sylt nicht immer anbietet, gibt es ja zur Naherholung den lokalen Beachclub. Man geht hin, genießt den Tag und freut sich des Lebens. Und so soll es ja auch sein.

Mich hat einmal der Blick hinter die Kulissen interessiert: Wie viel Arbeit steckt im Aufbau eines Beachclubs? Um das herauszufinden, habe ich die Aufbauarbeiten der Schöne Aussichten 360° SummerLounge in Hannover, Röselerstr. 7 mit dem Fotoapparat begleitet. Entstanden ist eine, wie ich finde, ansprechende und informative Fotostory vom blanken Parkdeck hin zur Eröffnung.

Die komplette Story ist hier zu finden:

http://www.hannover-net.de/events/schoene_aussichten_360_grad/aufbau/2010_0.php

Viel Spaß beim ansehen...

25Feb/100

CeBIT 2010 in Hannover: moderater Ausnahmezustand

Nächste Woche ist es endlich wieder soweit: die CeBIT (übrigens ist der Name die Abkürzung für „Centrum der Büro- und Informationstechnik“) öffnet in Hannover der IT Welt sowie den Nerds und Geeks ihre Tore und präsentiert weltbewegende sowie neue Dinge und Dienstleistungen auf Ständen, in Konferenzen und Meetings sowie beim zwanglosen ComeTogether in den Abendstunden. Leitmesse, Wegweiser, Publikumsmagnet...?

Die Erfolgsgeschichte der CeBIT (vgl. www.cebit.de) ist steil nach oben gerichtet. Als in der Goldgräberphase des Mobilfunk die Messe zu platzen drohte, wurde sie Mitte der 90er "reprofessionalisiert": die Besucherpreise wurden auf Fachbesucherniveau gesteigert und der Home-Ableger für die Privatbesucher..., na ja, der floppte. Praktischerweise sind die Preise auf ihrem neuen Niveau geblieben. In Zeiten sinkender Besucherzahlen (etwas, das man statistisch nicht gern sieht, hängt davon doch letztlich der wirtschaftliche Erfolg ab) werden Freikarten wie warme Semmeln verteilt. Veranstalter erhalten (so hab ich es mehrfach mitbekommen) großzügige Kontingente an Freikarten zur Verteilung gestellt (Anreiz für Aussteller und Besucher). Gleichzeitig beginnen die Aussteller zu sparen: Die großen Teasershows mit den Größen des Entertainment sind rar geworden, die Fläche und der architektonische Anspruch der Stände nimmt ab und manches Unternehmen bleibt ganz fern. Die CeBIT auf dem Weg in die zweite Liga?

Im Zeitalter des Internet gewinnt eine Messe nach meinem Empfinden in erster Linie durch das haptische Element an Interesse, d.h. ich kann dort mal ein Produkt in die Hand nehmen, ansehen und bedienen. Wirklich neu ist dagegen kaum noch etwas. Die Großen präsentieren ihre Produkte zeitnah auf eigenen, medienwirksamen Shows. Zum Beispiel präsentiert Apple sein iPad ja auch nicht auf der CeBIT. Und die Information und der direkte Kontakt? Meines Erachtens lassen sich die meisten Fragen ohne den Stress eines übervollen Messestandes per Mail, Conferencing, Forum, Tutorials etc. schneller und direkter beantworten. Dennoch, Fachbesucher kommen auf ihre Kosten, schließlich planen sie ihre Termine im Vorfeld, Geschäfte werden gemacht, Gespräche geführt, Impressionen und Ideen gesammelt. Nerds und Geeks werden gebauchpinselt, Endkunden bekommen Werbegeschenke, die Marketingabteilungen sind in ihrem Element. Auch die Personalabteilungen kommen bei Bewerbungsgesprächen und Recruitingmaßnahmen „ganz nebenbei“ auf ihre Kosten. Viele Unternehmensbereiche neben dem eigentlichen Produkt werden auf einer Messe erfolgreich berücksichtigt.

Noch vor drei bis vier Jahren war für Hannoveraner die Stadt während der CeBIT Sperrgebiet. Straßen und Restaurants waren übervoll und in Clubs und Discos war Ausnahmezustand. Im letzten Jahr war ich am Messemontag spontan mit Freunden essen gegangen und wir hatten freie Auswahl bei den Tischen und in den sonst so vollen Clubs war es überschaubar.

Die CeBIT scheint etwas ruhiger geworden zu sein und über ein Freiticket hat sich wohl auch noch niemand geärgert. Wenn man dann noch nach einigen guten Gesprächen und Geschäftsabschlüssen gemütlich essen und eventuell auch tanzen gehen kann, so ist das doch eher positiv zu bewerten.

Sehen wir mal, was Hannover dieses Jahr erwartet. Ich werde die CeBIT auf jeden Fall besuchen. Ich freue mich darauf und ich denke, es wird spannend.

19Feb/100

GardenLounge …

...die exklusive Eventserie in Hannovers wunderschönen Neuen Rathaus, genauer gesagt in der historischen Kulisse am Südeingang, im Gartensaal.
Dieses Wochenende ist es wieder soweit, der erste Termin des Jahres, sogar des Jahrzehnts und ich freu mich.

Die zur GardenLounge illuminierte Rathaus-Südseite

Die zur GardenLounge illuminierte Rathaus-Südseite (c) JB

Das stilvolle Ambiente des Gartensaals sowie die heiß begehrten Membercards haben die Partyreihe als Pflichttermin und Treffpunkt etabliert. Seit der Eröffnungsparty dieser Eventreihe im Oktober 2002 war ich auf fast jeder GardenLounge und hatte immer extrem viel Spaß. Die Gäste respektieren den Dresscode (très chic), sind dabei aber auch nicht abgehoben. Der Eintritt liegt zwischen 8 und 12 Euro (mit/ohne Membercard), die Getränkepreise sind nicht abgehoben. Es gibt Ruhezonen für Gespräche und für die Raucher wird auch gesorgt. Das Lichtkonzept kommt immer wieder mit neuen Nuancen daher, die den Grundcharakter nicht verändern aber dennoch neue Impulse setzen und für Abwechslung sorgen. Fingerfood sowie Begrüßungsdrink gehören zum guten Ton. Apropos Ton: An den Turntables mixen Hannovers beste DJs und zu besonderen Anlässen rocken auch Liveacts die GardenLounge, besonders hervorzuheben: Cosmo Klein. Und immer wieder zur warmen Jahreszeit wird es noch besser, wenn die Terrasse zur bezaubernden "Sommernachtsterrasse" wird und für mehr Platz und tolle Sommernächte sorgt. Hier einen netten Abend zu erleben, ist quasi garantiert.

Termine 2010

[20.02.10], [27.03.10], [30.04.10], [19.06.10], [17.07.10], [04.09.10], [02.10.10], [13.11.10], [25.12.10]

Termine 2011

[12.02.11], [26.03.11], [30.04.11], [25.06.11], [23.07.11], [27.08.11], [01.10.11], [12.11.11], [25.12.11]

Weitere Informationen